Newsletter

Ayac Iuan Jiménez Salvador

Trompete Flügelhorn Gesang



Ein türkiser Trainingsanzug, ein strahlend blauer Mariachi Sombrero und ein Rucksack voller Playmobil. Alles das war für Ayac unentbehrlich als er mit drei Jahren, nach einer langen Reise aus Mexiko kommend, in Krems landete. Inzwischen hat sich natürlich so einiges verändert: Das Playmobil wurde eingetauscht gegen eine Trompete und es ist nun auch schon höchste Zeit den Sombrero mit einem dicken Schnurrbart zu ergänzen. Trompete spielen lernte er in derselben Kapelle wie auch Matthias und so legten sie schon damals, mit ihren ersten Ensembles, den Grundstein für Federspiel. Seither haben sich seine Interessen auch ziemlich erweitert. Der Drang nach Bewegung führte zuallererst zum Judo, dann zum Volleyball, zum Tanzen und schlussendlich auch zum Capoeira Angola. Aber auch die intellektuellen Gelüste wollten befriedigt werden. So kam es, dass Ayac mit dem Studium der Biologie in Wien begann. Von daher rührt wahrscheinlich auch seine Vorliebe, seine Kollegen so weit in Gespräche zu verwickeln bis totale Verwirrung eintritt und der Eindruck entsteht, Ayac hätte tatsächlich eine Ahnung von dem was er so erzählt. Was man unbedingt noch wissen muss: Er liebt Topfengolatschen (Quarktaschen) und auch jegliche andere süßen Mehlspeisen, die sich mit Milch gut kombinieren lassen.